News

Weihnachtsfeier der BSG Taufkirchen

 

Traditionell aber gleichwohl ungewöhnlich verlief heuer die Weihnachtsfeier der BSG Taufkirchen. Nach dem gemeinsamen Abendessen begrüßte Präsident Franz Schlossnikl die Gäste. Kurzfristig wurde wegen Verhinderung der geplanten Akteure der besinnliche Teil der Veranstaltung geändert und in bewährter Manier übernahm Konrad Weiher die Moderation. John Schirmbeck sorgte bei den gemeinsamen Weihnachtsliedern für die musikalische Umrahmung und Anita Weiskopf sorgte mit ihrer Harfe für weihnachtliche Stimmung. Zum Abschluss überraschte John Schirmbeck mit einem beeindruckenden Solo von der Empore für einen besonderen Höhepunkt. Heinz Götzberger erinnerte an andere Zeiten mit Weihnachtsgeschichten aus längst vergangenen Tagen.

Dann überraschte Präsident Franz Schlossnikl mit einem engagierten Plädoyer für das Ehrenamt. In den vergangenen Jahren gab Schlossnikl stets einen Überblick über die Aktivitäten im Verein , heuer aber sprach er deutlich an, warum sich das Ehrenamt trotz aller Anfeindungen und Probleme in allen Bereichen bei allen Funktionsträgern eben doch lohne, denn die Faszination des Sports - ein entscheidendes Tor in der Nachspielzeit, eine tolle Parade des Torwarts, ein Arbeitseinsatz der Mitglieder bei notwendigen  Arbeiten und viele weitere Beispiele sind nach Schlossnikl die entscheidenden Punkte, sind die Highlights, die man nie vergisst und die man immer wieder vor Augen hat, wenn es ´mal nicht so gut läuft. Die Entwicklung eines Nachwuchsspielers, der sein erstes Tor schießt oder nach Jahren der Lehre den Sprung in die Herrenmannschaft schafft, waren weitere Beispiele, die Schlossnikl anführte und der Beifall, den er für seine engagierte Rede pro Ehrenamt bekam, zeigte, dass er den richtigen Ton getroffen hatte.

Anschließend ehrte er verdiente langjährige Mitglieder. Manuel Hahn und Franz Korber (jeweils 25 Jahre) respektive Franz Woller und Alfons Dirschl (jeweils 50 Jahre) Jahre wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet und bekamen einen Geschenkkorb, ehe der Nikolaus den Sportlern die Leviten las. Anschließend ging noch die Verlosung mit tollen Preisen über die Bühne und Glückgöttin Fortuna sorgte für keine Überraschung, denn der Hauptpreis (ein moderner Polstersessel) ging an Robert Glasl, der über viele Jahre mit  der damaligen BSG Himolla Taufkirchen viele Siege feierte und später einen noch viel größeren Sieg feierte, denn er überwand dank einer passenden Stammzellenspende seine heimtückische Krankheit. 

Bericht und Fotos zur Weihnachtsfeier: Eicke Lenz

Auf dem Ehrungsfoto von links: 2.Vorsitzender Valentin Unterreitmeier, Ehrenamtsbeauftragte Bärbel Fleck, Manuel Hahn, Franz Korber, Franz Woller, Alfons Dirschl und Präsident Franz Schlossnikl.

Der glückliche Gewinner des Hauptpreises Robert Glasl probiert gleich den neuen Sessel aus und Präsident Schlossnikl freut sich mit dem Gewinner.

Pressebericht zur Mitgliederversammlung

 

Präsident Franz Schlossnikl gibt aufschlussreichen Tätigkeitsbericht bei der der Jahreshauptversammlung ab

 

Taufkirchen – Seine Jahreshauptversammlung hielt die BSG Taufkirchen im eigenen Sportheim ab und Präsident Franz Schlossnikl wusste viel zu berichten. Vor allem die finanzielle Lage hat sich erstaunlich verbessert, denn vor einem Jahr hatte die BSG noch eine hohe Schuldenlast von 270000 Euro, bedingt durch den Bau des neuen Sportheimes. Dank der vielen freiwilligen Arbeitsstunden (knapp 10000) konnte der ursprüngliche Kostenrahmen für das neue Sportheim von 625000 Euro trotz einiger Ausreißer (neuer Dachstuhl und Elektroinstallation) fast punktgenau eingehalten werden. Im abgelaufenen Rechnungsjahr konnte nun die Schuldenlast signifikant gedrückt werden. Ein Tilgungszuschuss von der KFW-Bank in Höhe von 20000 Euro wurde ebenso für eine vereinbarte Sondertilgung verwendet wie auch 12000 Euro, die nach einer Steuerprüfung dem Verein zuflossen. Da der Verein dank sparsamer Haushaltung, strikter Ausgabenkontrolle und erhöhter Einnahmen im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn ausweisen konnte, wurde die Schuldenlast weiter auf 230000 Euro gedrückt. Zur weiteren Schuldentilgung erwartet der Verein noch die letzte noch nicht ausgezahlte Rate des BLSV, da nach der Fertigstellung des Sportheimes noch Arbeiten am Gelände erfolgten und so die Schlussabrechnung noch nicht fertiggestellt werden konnte. Die Mitgliederzahl hat sich (schon seit Jahren) auf etwa 500 Mitglieder (zum Stichtag heuer exakt 495) eingependelt. Über 44 Prozent sind Jugendliche, die in 15 Mannschaften (A-Jugend- , 2 B-, 2 C-, 2 D-, 3 E-, 3F-, Bambini-, D- Mädels und eine Freizeit-Mannschaften) spielen. Den Abstieg aus der Bezirksliga Mitte des Jahres nannte Schlossnikl schade und bedankte sich noch einmal bei Thomas Götzberger, der im Herbst vom Spieler zum Spielertrainer gemacht wurde. Man habe alles versucht und Götzberger selbst organisierte noch ein tolles Trainingslager am Gardasee, doch am Ende reichten die Punkte nicht zum Klassenerhalt. Schlossnikl sieht die derzeitige Ergebniskrise nicht mit Freude, doch das vergangene Spiel gegen den Tabellenführer FC Lengdorf habe gezeigt, dass die BSG durchaus mithalten könne. Erfreut zeigte sich Schlossnikl über die guten Spiele der zweiten Mannschaft und die gute Platzierung der Frauen, die in der Bezirksoberliga in Neufraunhofen spielen. Stefan Bart hat die Homepage der BSG überarbeitet und da er als Jugendleiter ausgelastet ist wird ein Nachfolger gesucht. Neben dem Sport war die BSG Taufkirchen auch auf gesellschaftlicher Ebene tätig und war beim Advent im Schloss dabei und die große Weihnachtsfeier ging im Bürgersaal der Gemeinde Taufkirchen mit Ehrungen über die Bühne.

Die BSG Taufkirchen veranstaltete auch verschiedene Hallenturniere (Carl-Hierl- und AH-Turnier). Im Frühjahr erhielt die BSG bei einer BLSV-Festveranstaltung in Ingolstadt den LEW-Energiesparpreis, der mit 1500 Euro dotiert war. Weit mehr sparte die BSG mit der jetzigen Heizungsanlage im neuen Sportheim, mit der die Energiekosten halbiert wurden. Die AH richtete das Sparkassenfinale aus, das der TSV St. Wolfgang nach einem 3:3 gegen die BSG-AH im Elfmeterschießen gewann. Trotz der Fertigstellung des Sportheimes gab es auf Gelände noch jede Menge Arbeit. Platz 3 wurde zum Bach hin abgezäunt, das Gerätehaus wurde überdacht und 2020 will man die Haupttribüne in Angriff nehmen. Die Holzverkleidung müsse erneuert werden und auch die Seitenverglasung steht an. Auch die Auswechselbänke samt Wetterschutz müssen erneuert werden und die Bandenwerbung ist erneuerungsbedürftig. Seit September werden die Plätze 4 und 5 wieder vom Verein selbst gemäht, der damit den eigenen Rasenmäher voll auslastet. Eine große Investition wird die neue Flutlichtanlage sein, die on die Jahre gekommen ist. Das Licht für Platz 1 ist mit den alten Lampen einfach mies und die auf Platz 2 1991 installierte Anlage hat zwar 2 Lampen mehr aber für heutige Verhältnisse zu energieaufwendig und noch dazu nicht hell genug. Es ist an eine Umstellung auf LED-Lampen ins Auge gefasst, die sehr kostengünstig arbeiten. Interessant ist auch die Zuschussfähigkeit neuer LED-Flutlichtanlegen, die bis zu 50 und in Ausnahmefällen auch bis zu 70 % Prozent zuschussfähig sind. Zudem sind die LED-Lampen auch in der Handhabung einfacher (können ohne Wartezeit an- und ausgeschaltet werden). Erfreut berichtete Schlossnikl über Gespräche mit dem Landratsamt, der Brauerei und den Fachstellen, bei dem auch Bürgermeister Hofstetter und Landrat Bayerstorfer zugegen waren. Die Aussicht auf das Starkbierfest ist in jedem Fall gegeben. Auch ein Termin (20.-22. März 2020) wurde genannt und auch die Musikkapellen wissen Bescheid.

 

Abteilungsleiter Ferdl Schediwy der Jugend eine Chance


Fußballabteilungsleiter Ferdl Schediwy ging kurz auf die abgelaufene Saison ein. Der Abstieg aus der Bezirksliga schmerze wie auch der Weggang wichtiger Spieler wie Kosta Papantoniou und Ibrahim Krraki (zum FSV Steinkirchen), Florian Jakob (FC Moosinning), Torwart Dominik Schlerf (VfB Forstinning) und Max Scholz, der seine Karriere beendet hat. Mit zwei neuen Spielern, Torwart Baches aus Fraunberg und Samuel Schlossnikl (Eigengewächs) und dem neuen Trainer Wast Held wolle man sich treu bleiben und weiter auf den eigenen Nachwuchs setzen und er freute sich, dass die Nachwuchsspieler David Eichinger und Valentin Unterreitmeier wie auch Konstantin Dworschak und Max Gebhardt den Sprung in die erste Mannschaft geschafft haben und auch die Gebrüder Heilmeier gehören zum Kader der ersten Mannschaft und weitere sollen folgen. Zum aktuellen Tabellenstand meinte Abteilungsleiter Schediwy, dass der Anspruch ein anderer sei und dies sich im Laufe der Saison auch noch ändern könne. Schon jetzt freue er sich auf das Trainingslager in Kufstein. Für den verhinderten Jugendleiter Stefan Bart gab sein Stellvertreter Erich Müller einen ausführlichen Bericht über die (alle 15) Jugendmannschaften ab, schilderte die derzeitigen Platzierungen und Aufstiegsmöglichkeiten und sonstige erwähnenswerte Ereignisse. So spielt die D-3 als reine Mädchenmannschaft mit dem TSV Vilslern in einer SG. Elli Heilmeier sprach von einer erfolgreichen Saison der Fußballerinnen, die in Neufrauenhofen im letzten Punktspiel der vergangenen Saison den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga schafften. In der laufenden Saison belegt die Mannschaft einen guten Tabellenplatz im Vorderfeld der Tabelle. In der Freizeitliga ist die BSG dank vieler (19) verfügbarer Spielerinnen stets gut aufgestellt und spielt eine gute Rolle. Beim Ferienprogramm der Gemeinde waren die Frauen mit einem Programm Fußball (nur) für Mädchen vertreten. Sehr rührig ist die AH-Abteilung mit Roland Kobus an der Spitze mit seinen Helfern Erich Erhard und „Fiff“ Christofori. Die Spielbilanz mit (nur) acht Spielen war mit 6 Siegen und 2 Remis, darunter das 3:3 im Sparkassen-Cup-Finale (das erst im Elfmeterschießen gegen den TSV St. Wolfgang verloren wurde) ausbaufähig, die Trainingsbilanz dagegen ist aller Ehren wert, denn tagein tagaus wird jeden Mittwoch an 52 Wochen im Jahr mit 12 bis 14 Leuten trainiert und bei der anschließenden Einkehr (abwechselnd beim Ivan und im eigenen Sportheim) finden sich immer bis zu 30 Leute ein. Zudem machten die AH´ler einen Ausflug nach Innsbruck, fuhren gemeinsam zum Skifahren und halten im November die Jahresabschlussfeier samt Versteigerung ab. Wichtigster Termin aber ist jedes Jahr wieder das Turnier der Barmherzigen Brüder in Algasing, bei dem immer alle gewinnen. Den Bericht über die Schiedsrichter übernahm in Vertretung Franz Schlossnikl. Mit 10 Unparteiischen ist das Soll erfüllt, gleichwohl verwies Schlossnikl auf den kommenden Neulingskurs der SR-Gruppe Erding im kommenden Februar.

 

Kassier Roland Kobus präsentiert gute Zahlen

Professionell und interessant präsentierte Roland Kobus die Geldflüsse bei der BSG Taufkirchen. Dank verschiedener Sondereinflüsse konnte er einen Überschuss von mehr als 18000 Euro ausweisen bei ausreichender Liquidität für die laufenden Ausgaben. Manfred Ecker und Alois Fischbeck hatten die Kasse akribisch geprüft und Fischbeck empfahl den Mitgliedern für eine Entlastung der Vorstandschaft zu votieren, denn nach ihrer sorgfältigen Prüfung sei die Kasse sehr ordentlich und übersichtlich geführt und Fischbeck lobte besonders einerseits die Ausgewogenheit bei den Sondertilgungen der Baudarlehen und andererseits die Beachtung der Rücklagenbildung für die laufenden Ausgaben, was nach guter kaufmännischer Tradition beachtet wurde. Die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft war nach Fischbecks Empfehlung nur logisch.

 

Pressebericht / Foto: Eicke Lenz

 

BSG Vereinskollektion Online

 

Der neue Bestellshop für die BSG Vereinskollektion ist Online.

 

Unter https://www.sp2000.de/vereinsshop/bsg-taufkirchen/ kann direkt bestellt werden.

Weitere Infos auf der Seite BSG Vereinskollektion.

2019-09-02

Neue Trikots für die U 15

Generali / Allfinanz Götzberger & Eibl sponsert neue Trikots

Die C-Junioren der SG Taufkirchen/Moosen wurden mit neuen Trikots ausgestattet. 

Ein herzliches Dankeschön von der ganzen Mannschaft und von der Jugendleitung BSG Taufkirchen / SC Moosen an Thomas Götzberger und Stefan Eibl.